Diese Webseite verwendet Cookies zur Benutzerführung und Webanalyse, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen

OK, verstanden
Dr. Michael Schreier - Rechtsanwalt / Fachanwalt für Arbeitsrecht

Dr. Michael Schreier

Rechtsanwalt / Fachanwalt für Arbeitsrecht
schreier@dr-schreier.de

Kontakt aufnehmen

Tätigkeiten

Dr. Michael Schreier (Jhg. 1979) ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er gründete die Kanzlei im Jahr 2010 nach Stationen in internationalen Kanzleien sowie vorangegangenen Tätigkeiten in der Wissenschaft. Heute leitet er den Hamburger Standort von Dr. Schreier & Partner. Er ist Autor zahlreicher Fachaufsätze und Urteilsbesprechungen sowie gefragter Interviewpartner zu aktuellen Rechtsthemen.

Schwerpunkte von Dr. Michael Schreier

  • Arbeitsrecht und Dienstrecht mit Fokus
    • Prozessführung, insbesondere im Rahmen von Kündigungsschutzverfahren
    • Restrukturierungen, Personalabbaumaßnahmen, Betriebsübergänge
    • Beratung und Vertretung von Geschäftsführern und Vorständen bei der Begründung und Beendigung ihrer Organstellung
  • Insolvenzrecht mit Fokus
    • Insolvenzanfechtung
    • Geschäftsführerhaftung
    • Stammeinlagenzahlungen
  • Vertragsgestaltungen
  • Forderungseinzug

Beispiele von Mandaten

  • Begleitung von Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen bei Personalabbaumaßnahmen von mehreren hundert Mitarbeitern
  • Umfassende arbeits- und wirtschaftsrechtliche Due Diligence und Beratung des geschäftsführenden Gesellschafters vor Übernahme eines Hotelbetriebs mit siebenstelligem Volumen
  • Regelmäßige Abfindungsverhandlungen mit hohen sechsstelligen Volumen
  • Abwehr von Geschäftsführerhaftungsansprüchen und Ansprüchen von Sozialversicherungsträgern
  • Regelmäßige Vertretung mehrerer überregional tätiger Insolvenzverwalter bei Insolvenzanfechtungen und dem Einzug von Forderungen

Über Dr. Michael Schreier

Seit 2013
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Seit 2010
Rechtsanwalt und Partner bei Dr. Schreier & Partner Rechtsanwälte
2009 - 2010
Rechtsanwalt bei Hogan Lovells International LLP mit Schwerpunkt Arbeitgebervertretung (Medienunternehmen, Pharma, Produktion und Handel)
2007 - 2009
Rechtsreferendar, u.a. bei
• Lovells LLP (Arbeitsrecht)
• Esche Schümann Commichau (Arbeitsrecht)
• Antidiskriminierungsstelle des Bundes beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Antidiskriminierungsrecht)
2006 - 2007
Mitarbeiter an einem Forschungsprojekt im Auftrag des Bundesministeriums für Verbraucherschutz
2005 - 2007
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg; Anfertigung der Dissertation "Schutz vor willkürlichen und diskriminierenden Entlassungen", erschienen im Mohr Siebeck Verlag, 2009
2005
Ergänzungsstudiengang Wirtschaftsrecht
2004
Magisterstudiengang Arbeitsrecht
1999 - 2004
Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Hamburg und British Columbia (Kanada)

Öffentliche Statements

2016
Privat Telefonieren, im Netz surfen... (BILD)
2016
Was tun, wenn Mitarbeiter faul sind? (Impulse.de)
2015
Scheinselbstständigkeit erkennen und vermeiden (Deutsche Handwerks Zeitung)
2015
Nachzahlungen besser vermeiden (N24.de)
2015
Problem Scheinselbstständigkeit (Lübecker Nachrichten)
2015
Scheinselbstständigkeit – Nachzahlungen vermeiden (Hamburger Abendblatt)
2016
Was Faulpelzen drohen kann (Hamburger Abendblatt)
2016
Kein Engagement im Job (Lübecker Nachrichten)
2016
Privat Telefonieren, im Netz surfen... (BILD)
2016
Kein Engagement im Job – Was Minderleistern drohen kann (Rhein-Neckar-Zeitung)
2016
Was tun, wenn Mitarbeiter faul sind? (Impulse.de)
2016
Streitfall "Minderleister": auch Faulpelze haben Rechte (Xing)
2015
Problem Scheinselbstständigkeit: Fallstricke erkennen und vermeiden (Aachener Zeitung )
2015
Scheinselbstständigkeit erkennen und vermeiden (Deutsche Handwerks Zeitung)
2015
Scheinselbstständig: Was ist das? (Ihre-Vorsorge.de )
2015
Nachzahlungen besser vermeiden (N24.de)
2015
Problem Scheinselbstständigkeit (Lübecker Nachrichten)
2015
Scheinselbstständigkeit – Nachzahlungen vermeiden (Hamburger Abendblatt)
2015
Scheinselbstständigkeit – Nachzahlungen vermeiden (FOCUS Online)
2015
Scheinselbstständigkeit – Nachzahlungen vermeiden (Süddeutsche Zeitung)
2014
Arbeitszeugnis: Was bedeutet eigentlich durchschnittlich? (aboalarm.de)
Artikel lesen
2012
Traumjob Rechtsanwalt (Verlag Stark)
2011
So wehren Sie sich bei Telefon und Internet gegen überhöhte Gebühren & Vertragstricks (HÖRZU)
Handy, Doppelflatrate, drahtlos im Internet surfen – das alles kostet. "Doch nicht jede Forderung ist berechtigt – wie wegweisende Gerichtsurteile zeigen", sagt der Hamburger Rechtsanwalt Dr. Michael Schreier.
Artikel lesen
2011
Handy, Festnetz & Co (FUNK UHR)
Damit Sie nicht draufzahlen, hat Dr. Michael Schreier gemeinsam mit FUNK UHR die wichtigsten Richtersprüche der jüngsten Zeit zusammengestellt.
Artikel lesen
2011
Die 10 wichtigsten Urteile zu Handy, Festnetz & Co. (TV NEU)
So wehren Sie sich gegen überhöhte Gebühren & Vertragstricks bei Telefon & Internet: die wichtigsten neuen Richtersprüche.
Artikel lesen
2010
Arbeitnehmerdatenschutz 2.0 (monster.de)
Artikel lesen
2010
Haben Bewerber einen Auskunftsanspruch? (monster.de)
Artikel lesen
2010
Privates "Surfen" am Arbeitsplatz: Oft ein Fall für die Gerichte (HR-NewsService)
Artikel lesen
2010
Fußball und Arbeitsrecht (Hogan Lovells Newsletter Arbeitsrecht)
2009
Neues AGG−Wissen.de schult diskriminierungsfreies Handeln im Arbeitsleben mit rollenspezifischen E−Learning Modulen (fair-NEWS)
Nach einer grundlegenden Überarbeitung von AGG−Wissen.de (...) gemeinsam mit dem AGG−Experten Michael Schreier bereiten die neuen Module Mitarbeiter aus verschiedenen Unternehmensbereichen ab sofort noch besser auf die konkreten Anforderungen in ihrem Arbeitsalltag vor.
Artikel lesen
2008
AGG Online Blog zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) (AGG Online Blog)
Hierfür konnte der AGG-Spezialist Michael Schreier gewonnen werden, der sich bereits als Co-Autor von AGG-Wissen.de und durch zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften einen Namen im Antidiskriminierungsrecht gemacht hat.
Artikel lesen

Fachpublikationen

2015
Newsletter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes vom 18. September 2015
Artikel lesen
2015
Der strafrechtliche Schutz vor Diskriminierung, in: Neue Justiz, Heft 8/2015
2014
Arbeitszeugnis: Was bedeutet eigentlich durchschnittlich?, erschienen im Dezember 2014 auf www.aboalarm.de
2010
Arbeitsrechtliche Sanktionierung innerbetrieblicher Verhaltensverstöße, in: BB 2010, 2565-2569 (gemeinsam mit Matthes Schröder)
Artikel lesen
2009
Sozialauswahlkriterien - eine Anmerkung zum ArbVG-E, in FA 2009, 136-138
2015
Newsletter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes vom 18. September 2015
Artikel lesen
Newsletter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes vom 18. September 2015
2015
Der strafrechtliche Schutz vor Diskriminierung, in: Neue Justiz, Heft 8/2015
2014
Arbeitszeugnis: Was bedeutet eigentlich durchschnittlich?, erschienen im Dezember 2014 auf www.aboalarm.de
2012
TRAUMJOB RECHTSANWALT (Verlag Stark, Seiten 186–189). In dem Buch werden Partner, junge Anwälte und Personalleiter einiger der renommiertesten Wirtschaftskanzleien interviewt. Die Autorin Carmen Schön hat hierfür auch Rechtsanwalt Dr. Michael Schreier als Interviewpartner ausgewählt.
2010
Der neue Beschäftigtendatenschutz, in: AuA Sonderausgabe 2010, 4-7 (gemeinsam mit Hanno Timner)
Artikel lesen
Der neue Beschäftigtendatenschutz
2010
Arbeitsrechtliche Sanktionierung innerbetrieblicher Verhaltensverstöße, in: BB 2010, 2565-2569 (gemeinsam mit Matthes Schröder)
Artikel lesen
Arbeitsrechtliche Sanktionierung innerbetrieblicher Verhaltensverstöße
2010
Arbeitnehmerdatenschutz 2.0, erschienen im September 2010 auf www.monster.de
2010
Haben Bewerber einen Auskunftsanspruch?, erschienen im August 2010 auf www.monster.de
2010
Privates "Surfen" am Arbeitsplatz: Oft ein Fall für die Gerichte - Experteninterview, in: HR-NewsService, Ausgabe 6/2010
2010
Fußball und Arbeitsrecht - Interview, in: Hogan Lovells Newsletter Arbeitsrecht, Ausgabe Juni 2010
2010
Buchbesprechung Jensen: Der Freiwilligkeitsvorbehalt bei Entgeltleistungen - Rechtsdogmatik und AGB-Kontrolle (Frankfurt am Main 2010), in: NZA 15/2010, XV
2009
Schutz vor willkürlichen und diskriminierenden Entlassungen - Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum Recht von Deutschland und British Columbia, Mohr Siebeck Verlag (Tübingen 2009), 397 Seiten
Artikel lesen
Schutz vor willkürlichen und diskriminierenden Entlassungen
2009
Sozialauswahlkriterien - eine Anmerkung zum ArbVG-E, in FA 2009, 136-138
2008
AGG-konformes Einstellungsverfahren - Handlungsanleitung und Praxistipps, in: BB 2008, 2458-2465 (gemeinsam mit Dr. Bernd Ohlendorf)
Artikel lesen
AGG-konformes Einstellungsverfahren - Handlungsanleitung und Praxistipps
2008
Der Diskriminierungsschutz im Diskussionsentwurf eines Arbeitsvertragsgesetzes, in: FA 2008, 326-329
2008
2 Jahre AGG - Bilanz und Konsequenz, nicht nur für das Arbeitsrecht, in: ESC Compact, Ausgabe Sommer 2008 (gemeinsam mit Dr. Christian Hagemann)
2008
Fragerecht des Arbeitgebers im Bewerbungsverfahren, in: Ohlendorf/Salamon (Hrsg.), Praxis-Wissen Arbeitsrecht für Personaler - Schriftlicher Lehrgang in acht Lektionen (Dashöfer Verlag, Hamburg 2008), Lektion II Kapitel 5, 26 Seiten (gemeinsam mit Jean-Martin Jünger)
2008
Entscheidungsreport: Unmittelbare Diskriminierung eines eingetragenen Lebenspartners bei Verweigerung von Witwerrente, in: BB 2008, 1180
Artikel lesen
Entscheidungsreport: Unmittelbare Diskriminierung eines eingetragenen Lebenspartners bei Verweigerung von Witwerrente
2008
Anmerkung zu EuGH 1.4.2008, Rs. C-267/06 - Maruko, in: EWS 2008, 194–196 (gemeinsam mit Laura Adamietz)
2008
Zum Begriff des Wertes und des üblichen Preises, insbesondere in § 818 Abs. 2 BGB - Zugleich zur Verzahnung von Zivil- und Kartellrecht, in: AcP 208 [2008], 725-776 (gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Mankowski)
2007
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz und kanadische Human Rights-Gesetzgebung im Arbeitsverhältnis - Eine rechtsvergleichende Untersuchung zum Umfang des Diskriminierungsschutzes am Beispiel von British Columbia, in: ZIAS 2007, 309-330
2007
Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz - wirklich ein Eingriff in die Vertragsfreiheit?, in: KJ 2007, 278-286
2007
Buchbesprechung Däubler/Bertzbach: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (Baden-Baden 2007); Nollert-Borasio/Perreng: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (Frankfurt am Main 2006), in: AuR 2007, 134
2007
Buchbesprechung Rudolf/Mahlmann: Gleichbehandlungsrecht (Baden-Baden 2007), in: VuR 2007, 120
2007
Das AGG in der zivilrechtlichen Fallbearbeitung, in: JuS 2007, 308–312
2007
Die bereicherungsrechtliche Rückabwicklung unwirksamer Klingeltonverträge, in: VuR 2007, 281-291 (gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Mankowski)
2007
Wer ist Vertragspartner beim Klingeltonvertrag?, in: VuR 2007, 1-7 (gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Mankowski)
2007
Abrechnung mit IP-Adressen - Risiken und Nebenwirkungen eines neuen Online-Abrechnungsverfahrens, in: CR 2007, 79-84 (gemeinsam mit Dr. Rolf Bosse und Dr. Thomas Richter)
2006
Buchbesprechung Gaier/Wendtland: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - AGG (München 2006), in: NZA 2007, 83
2006
Der Missbrauch von Mehrwertdiensterufnummern zulasten der Verbraucher, Gutachten für das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (31.3.2006), 315 Seiten (gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Mankowski, Dr. Rolf Bosse und Dr. Thomas Richter)
2006
Klingeltöne auf dem vertragsrechtlichen Prüfstand, in: VuR 2006, 209-218 (gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Mankowski)
2006
Abschaffung der 0190-Rufnummern - Regulierungsbedarf bleibt, in: MMR 2006, 146-150 (gemeinsam mit Dr. Rolf Bosse und Dr. Thomas Richter)
2006
Buchbesprechung Beck: Die Vertragsbeziehungen bei der Nutzung von 0190- und 0900-Premium Rate-Rufnummern unter besonderer Berücksichtigung des Kundenschutzes (Münster 2005), in: MMR 2006 Heft 7, XXVI (gemeinsam mit Dr. Thomas Richter)
2006
Buchbesprechung Vander: Mehrwertdienste - Grundlagen sowie Missbrauchsproblematik (Baden-Baden 2005), in: MMR 2006 Heft 4, XXIII-XXIV (gemeinsam mit Dr. Thomas Richter)
2006
Neue Abrechnungsmethode: IP-Billing, in: NJW 2006 Heft 46, XIV-XVI (gemeinsam mit Dr. Thomas Richter)

Erstrittene und veröffentlichte Urteile

Oberlandesgericht Braunschweig 9 U 54/14 vom 6.1.2014, BeckRS 2014, 13063 – zu § 134 InsO
Landgericht Braunschweig 4 O 982/11 (124) vom 22.7.2013, BeckRS 2014, 13098 – zu §§ 134, 143 InsO
Landgericht Hamburg 314 O 37/13 vom 4.2.2014, BeckRS 2014, 06723 – zu § 1 II 2 AVB
Amtsgericht Lingen 4 C 77/14 vom 21.5.2014, BeckRS 2014, 13045 – zu §§ 129, 133 InsO

Referenzen

5 von 5 Punkten
Arbeitsrechtliche Begleitung im Trennungsszenario / Abfindungsverhandlungen
Sehr kompetent und effektiv. Eine Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Schreier kann ich sehr empfehlen!
5 von 5 Punkten
Verhandlung eines Aufhebungsvertrages mit Abfindungssumme
Herrn Schreier habe ich anlässlich eines Aufhebungsvertrages mit zu niedriger Abfindungssumme über seine professionell wirkende Internetseite kontaktiert. Anschließend wurde ich zu keiner Zeit von ihm enttäuscht. Sein Rückruf erfolgte noch am selben Tag. Das weitere Vorgehen wurde professionell durchgesprochen und zu meiner Zufriedenheit durchgeführt. Die Kosten wurde transparent erklärt, die Abrechnung erfolgte gleichlautend. Herr Schreier verhandelte mit der Firma und erzielte in meinem Interesse sogar eine deutlich höhere Abfindungssumme als von mir ursprünglich erwartet. Der Vertrag wurde um einige für mich positivere Formulierungen korrigiert. Kurzum habe ich mich hervorragend beraten gefühlt, mit einem grandiosen Ergebnis. Die Kosten für diesen Anwalt haben sich durchaus gelohnt.
5 von 5 Punkten
Gerichtliche Durchsetzung ausstehender Vergütung
Das ist hier bereits der zweite Fall, wobei ich Herrn Dr. Schreier und seine Kanzlei um rechtlichen Beistand gebeten habe. Die wichtigsten Punkte, die die Entscheidung für mich ganz einfach gemacht haben: (1) Perfekte Kommunikation und sehr kurze Reaktionszeiten, (2) Volle Klarheit bezüglich Kosten, (3) Es ist für mich immer noch ein Geheimnis, wie ist es Herrn Dr. Schreier nur möglich ist, in den Fall so schnell einzusteigen. Das ist eine seltene aber sehr wertvolle Eigenschaft, die sich auch nicht zuletzt auf der hohen Kompetenz beruht, (4) Perfekte Abstimmung von allen Schritten, (5) Man versucht immer die beste Lösung für das Problem zu finden - und dadurch entsteht ein großes Vertrauen in die Kanzlei und zu Herrn Dr. Schreier. Vielen Herzlichen Dank!

Kontakt

Für Ihre Fragen können Sie auch das Kontaktformular benutzen. Ihre Anfrage wird uns per E-Mail zugestellt und in aller Regel noch am gleichen Werktag beantwortet.

@

* Diese Felder sind Pflicht. ** Bitte geben Sie E-Mail Adresse oder Telefonnummer an.

Wir verarbeiten und speichern Ihre übermittelten Daten gemäß unseren Datenschutzhinweisen. Ihre Anfrage wird uns per unverschlüsselter E-Mail zugestellt.